Cubieboard2

Wlan AP mit Cubietruck, CubieNAS v4.x SD-Card Image und Wlan USB-Stick TL-WN722N

image_pdfimage_print

Ein guter Freund bat mich vor ein paar Wochen für ihn einen mobilen, kleinen NAS (inkl. DLNA) mit integriertem Wlan Accespoint für den Betrieb zuhause, wie auch für unterwegs (KFZ, Ferienhaus) aufzubauen.

Meine Empfehlung für die beschriebene Aufgabenstellung war ein Cubietruck inkl. Gehäuse, 250GB SSD, Li-Akku, sowie das HomeNAS V4 SD-Card Image. Im ersten Anlauf habe ich die Wlan-AP Funltionaltät mit Hilfe des im Cubietruck integrierten Wlan-Interface, das auch in einem sog. AP-Mode betrieben werden kann, realisiert

Das Problem

Soweit, so gut. Das NAS war schnell aufgebaut und funktionierte auch weitestgehend wie gewünscht. Lediglich die Reichweite bzw. die Signalstärke des AP’s entsprach nicht den gestellten Anforderungen. Bereits bei einem Abstand von wenigen Metern ging war die Signalstärke des AP’s gegen Null.

Es musste eine andere Lösung her.

 Die Lösung

Die Lösung ist einfach. Sie besteht aus der Verwendung eines externen Wlan USB-Sticks.

Leider ist die Auswahl eines sollchen Sticks für die Verwendung am Cubietruck/CB2 jedoch nicht ganz so einfach. So spielt z. B., da für den USB-Stick ein Linuxkernel-Treiber vorhanden sein muss, der Chipsatz des Sticks eine wichtige Rolle. Ebenso muss für den Stick eine Linux-Firmware exsistieren. Nicht zu vergessen ist, dass  der Stick auch noch über einen AP-Betriebsmodus verfügen muss.

Als letztes muss hostapd, das ist die Anwendung, die die Wlan-AP Funktionalität bereitstellt mit dem Wlan USB-Stick zusammen arbeiten.

Nach einigen Stunden Recherche  in div. Foren stellte sich heraus, dass ausgerechnet die am meisten in Wlan USB-Sticks verwendeten Chipsätze (Realtek) für den AP-Betrieb ungeeignet sind.

So viel unsere Wahl letztendlich auf den TP-Link TN-WN722N Wlan USB-Stick.

Wlan USB-Stick TL-WN722N

Der Wlan Stick hat eine max. Geschwindigkeit von 150MBit/sec und verfügt über ein Atheros AR9271 Chipset, für das sowohl ein Linuxkernel Treiber, wie auch eine Linux Firmware verfügbar ist. Ein weiterer großer Vorteil des Wlan USB-Sticks ist m. E. die abnehmbare Wlan-Antenne, die bei Bedarf gegen eine leistungsstärkere Antenne getauscht werden kann.

Der einzige Minuspunkt des Wlan USB-Sticks ist u. U. seine auf 150Mbit/sec begrenzte max. Geschwindigkeit. Unsere Tests haben jedoch ergeben, dass die Geschwindigkeit für die von meinem Freund gestellten Anforderungen ausreichen.

Anmerkung:

In einigen Internetforen beschweren sich Besitzer dieses Wlan USB-Sticks über die, ach ihrer Meinung, langsame Geschwindigkeit des Sticks. Diese Beschwerden konnte ich jedoch nicht nachvollziehen.

Für diejenigen, die ebenfalls einen Wlan AP mit dem TP-Link TN-WN722N Wlan USB-Stick aufbauen möchten habe ich eine Anleitung in Form eines PDF-Dokumentes verfasst. Ich bitte jedoch die in dem Dokument aufgeführten Voraussetzungen zu beachten:

Download der Anleitung unter:

Anleitung zur Einrichtung eines Wlan-AP mit Cubietruck, CubieNAS SD-Card Image v4.x und TP-Link Wlan USB-Stick WN722N

Falls dir das Tutorial gefällt und du meine Arbeit unterstützen möchtest, freut es mich, wenn du mir eine kleine Spende zukommen läßt
Spenden

Mehr Informationen zum Thema ‚Spende‘ findest du hier

Kommentare sind deaktiviert.