akiraLINUX – Die Intention

image_pdfimage_print

Ich selbst arbeite bereits seit meh­reren Jahren sowohl privat, wie auch beruflich fast aus­schließlich mit Linux und freier Software.

Wann immer es mir möglich ist, versuche ich andere Personen von der Leistungsfähigkeit von Linux zu überzeugen.

Oft bekomme ich jedoch während des Gespräches mit Linux unerfahrenen Computeranwendern folgende Aussagen zu hören:
Das was du mir da zeigst,sieht sehr gut aus, ich bin jedoch totaler Computerlaie. Wenn ich mir Linux besorge und auf meinen Computer installiere, sind dann die ganzen Programme, die du mir gerade gezeigt hast, schon mit dabei? Wenn nicht, woher weiß ich, was für Programme ich mir besorgen muss und wo kriege ich die her? Vergiss bitte nicht, ich bin kein Computerfachmann und habe auch keine Lust einer zu werden.

Diese Aussagen haben mich etwas ins Grübeln gebracht. Sicher verfügen moderne Linuxdistributionen über ein großes Angebot an ausgereiften Anwendungsprogrammen. Von diesen Programmen sind jedoch nur wenige vorinstalliert.

Für einen geübten Linuxanwender ist das kein Problem. Er installiert die von ihm benötigten Programme aus den Repositories oder anderen Softwarequellen nach.

Für einen Anwender, der neu in Linux einsteigen möchte und zudem vielleicht im Umgang mit dem PC ungeübt ist, ist das allerdings nicht ganz so einfach. So soll er, neben der Einarbeitung in ein für ihn ungewohntes Betriebssystem, noch die für seine Anforderungen geeigneten Programme auswählen und installieren. Das überfordert nach meiner Erfahrung viele Anwender, so daß sie letztendlich bei ihrem gewohnten Betriebssystem, meistens MS Windows, bleiben.

Ich finde das bedauerlich und habe diesbezüglich ein paar Gedanken gemacht.

Das Ergebnis dieser Überlegungen ist akiraLINUX

akiraLINUX basiert auf einer der populärsten Linuxdistributionen (Ubuntu Linux) und enthält für eine Vielzahl möglicher Anwendungsfälle im privaten, beruflichen und geschäftlichen Bereich zusätzliche,  betriebsfertig installierte Programme. Der Anwender kann akiraLINUX im Livesystem in Ruhe testen, und, falls es ihm gefällt auf seinem Computer installieren. So erhalten gerade unerfahrenen Benutzern die Möglichkeit unkompliziert in Linux einzusteigen.

Einigen meiner Freunde und Bekannte konnte ich bereits von der Leistungsfähigkeit von akiraLINUX überzeugen. Mit diesem kleinen Erfolg im Rücken möchte ich nun die Gelegenheit nutzen und  akiraLINUX einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.