akiraLINUX – Die Basis

image_pdfimage_print

akiraLINUX ist keine von Grund auf neu erstellte Linux-Distribution, sondern basiert auf einer der populärsten Linux-Distributionen (Ubuntu Linux LTS) und ist in mehreren Varianten verfügbar.

Die akiraLINUX Varianten:

  • akiraLINUX on Lubuntu – 32Bit
  • akiraLINUX on Xubuntu – 64Bit
  • akiraLINUX on Zorin OS – 64 Bit

Alle akiraLINUX Varianten verfügen über eine nahezu identische, sehr umfangreiche, Softwareausstattung. Die steht dem Anwender bereits im akiraLINUX-Livesystem zur Verfügung, so dass er  akiraLINUX vor der Installation auf seinem PC in Ruhe ausgiebig testen kann.

Wie bereits kurz erwähnt, basiert akiraLINUX auf Ubuntu Linux LTS, bzw. den Ubuntu Derivaten Lubuntu LTS, Xubuntu LTS und Ubuntu Gnome LTS (Basis von Zorin OS).
Der Namenszusatz „LTS“zeigt, dass es sich um eine sog. „Long Term Support“- Version handelt, und bedeutet, dass das  Betriebssystem für den Zeitraum von 3 Jahren mit Updates und Sicherheitspatches versorgt wird. Bei „normalen“ (X,L)Ubuntu Versionen beträgt der Supportzeitraum lediglich 9 Monate. Das ist m. E. für eine Linux Version, die in erster Linie nicht zum Spielen dienen soll zu kurz.
Canonical, das ist das Unternehmen hinter Ubuntu. veröffentlicht alle zwei Jahre neue LTS-Versionen. Die aktuelle (X,L)Ubuntu LTS-Version wurde im April 2014 bereitgestellt.

Um die (X,L)Ubuntu Linux LTS-Versionen über den gesamten „Lebenszeitraum“ aktuell zu halten, veröffentlich Canonical  in regelmäßigen Zeitabständen sog. HWE-Stacks. Ein HWE-Stack besteht aus einem aktualisierten Linuxkernel und Xserver inkl. Treiber für die neueste Hardware. Die Installation des HWE-Stacks erfolgt über die Software-paketverwaltung und ist auch für LINUX unerfahrene Anwender problemlos durchzuführen.